Die Trauerfeier


Eine Trauerfeier sollte insbesondere so gestaltet werden, dass sie sowohl den Vorstellungen des oder der Verstorbenen entspricht, als auch den Bedürfnissen und dem gesellschaftlichen Status der Hinterbliebenen gerecht wird.

 

„Vertrauen Sie mir, ich stehe Ihnen mit Kompetenz, Erfahrung, Fachwissen und Einfühlungsvermögen gerne zur Seite!"

 

Eine würdevolle und persönlich gestaltete Trauerfeier dient der letzten Abschiednahme, dem Respekt und dem Dank an den Verstorbenen. Sie ist Anlass zu Besinnung und Gebet, zum Nachdenken über Vergänglichkeit und Verlust und vor allem der Beginn des eigentlichen Trauerprozesses und des liebenden Gedenkens.


Trauerrede

Zentrales Element einer weltlichen Trauerfeier ist die Bestattungs- oder Trauerrede. Die Trauerrede thematisiert das Leben des Verstorbenen, seine Persönlichkeit und Eigenschaften, die berufliche Tätigkeit und die familiäre Situation. Außerdem wird auch auf dessen Leiden und Tod eingegangen. Der Verstorbene muss für die Trauergäste erkennbar sein. Mit der Trauerrede wird die Einmaligkeit und das Besondere des spezifischen Lebens des verstorbenen Menschen hervorgehoben.

Weltliche Trauerfeiern verstehen sich generell als „öffentlich", selbst bei einer sogenannten „Bestattung in kleinstem Kreis", der dennoch jene Öffentlichkeit repräsentiert, der die Hinterbliebenen eine Hilfe für ihre Bewältigung des Abschiedes zutrauen. In der von den Hinterbliebenen hier als „privat" bezeichneten Sphäre sieht die weltliche Trauerfeier die letzte Instanz der Öffentlichkeit.


Symbolik

In Absprache mit dem Trauerredner werden freie Symbole ausgewählt und verwendet, die zum Teil angelehnt sind an Symbole der religiösen Trauerfeier:

Musik (z. B. ein Trauermarsch), Kerzen, Blumen, Kränze, Fotos und gemalte Bilder, Düfte (z.B. Weihrauch), Gesten, auch besondere Worte, sogar Luftballons oder kreatives Geschehen als eine persönlich begründete Auswahl der Mitgestaltenden.

Die Wahl einzelner Symbole ist allein durch die Örtlichkeit, deren Trägerschaften und ihre Maßgaben oder durch öffentliche Ordnungen eingeschränkt. Die weltliche Feier soll den Angehörigen dabei helfen, ihre Trauer zu bewältigen und sich vom Verstorbenen zu verabschieden.