Was ist bei einem Sterbefall zu tun?


Wenn ein Anghöriger zu Hause oder in einem Altenheim unter natürlichen Umständen verstirbt, rufen Sie zuerst den Bestatter Johannes Schrottenbaum an.

 

„Ich bin Tag und Nacht, 365 Tage für Sie erreichbar."

 

Ich kümmere mich um die Verständigung des Totenbeschauarztes.
Wenn dieser dann seine Pflicht erfüllt hat wird der/die Verstorbene je nach persönlicher Vereinbarung sofort oder später abgeholt.

Wenn der Angehörige im Krankenhaus verstirbt, sind nur die persönlichen Sachen abzuholen, alles Andere wird vom Krankenhaus und vom Bestatter erledigt.
Bei Unfällen oder bei Selbstmord ist zuerst immer die Polizei zu verständigen!

Auch wenn ein Verstorbener z.B. durch einen tragischen Unfall oder plötzlichen Todes von einem durch Einsatzkräfte (Rettung od. Polizei) gerufenen Bestatter bereits abgeholt wurde, kann jederzeit der Bestatter Ihres Vertrauens beauftragt werden den Trauerfall weiter zu bearbeiten!

Zur Aufnahme des Todesfalles bitte ich Sie nach Terminvereinbarung zu mir in mein Bestattungsbüro in der Husslstrasse 1 zu kommen, um bei einem persönlichen Gespräch gemeinsam alle Einzelheiten der weiteren Vorgehensweise zu besprechen und die Gestaltung der Trauerdrucksorten festzulegen.

Auf besonderen Wunsch komme ich auch gerne zu Ihnen nach Hause um alle Einzelheiten zu besprechen.


Welche Originaldokumente werden bei einem
Trauerfall benötigt?

  • Geburtsurkunde oder Taufschein
  • Heiratsurkunde
  • Scheidungsurteil (bei geschiedenen Ehen)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis oder Heimatschein
  • Nachweis über akademischen Grad
  • ein gutes Foto und persönliche Kleider des Verstorbenen

 

Ausführliche Informationen zu allen wichtigen Fragen im Trauerfall können Sie in unserem Ratgeber nachlesen.